GreekEnglish (United Kingdom)French (Fr)Italian (It)

Der Tempel der Venus

Ich habe eben eine Reportage über Thessaloniki gehört. Engagierte Bürgerbewegungen werden aus sich selbst heraus aktiv – und wie. Dort arbeiten Menschen gemeinsam miteinander und für einander, freiwillig. Aus der Not heraus wurden sie selbstgenerierend und stehen als Ganzes zu sich und für sich ein – sie stellen sich gegen die Korruption des Beamtenstaates.

Diese Menschen zeigen der Welt, wie man aus dem inneren Kern heraus zu neuem und befriedigendem Leben finden kann – sie werden eigenständig. Sie organisieren sich selbst, mit Volksfesten und kleinstem Aufwand machen sie mobil, helfen, koordinieren und kommunizieren, machen aufmerksam auf die wichtigsten Angelegenheiten und nehmen Sorgen und Notlagen auf, um sie zu lösen. Alle sind einbezogen, alle können beitragen mit allen freiwilligen Kräften, Künstler, Freischaffende, Berufsfachleute…, alle dienen und ergänzen einander.

Was mich auch sehr beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass sie sich um die Instandhaltung der Ruine eines römischen Tempels der Venus kümmern – sie war mit Müll überhäuft, ja sogar zugeschüttet…, ist baufällig und unter dem „Regierungsschutz“ völlig vernachlässigt worden. Sie wollen nun schützen, was noch da ist und vermuten sogar noch weitere Funde unter dem Schutt. Sie bitten die Weltbevölkerung, ihnen bei dieser Sanierung zu helfen… - möge dies geschehen.

Sie retten den Tempel der Venus…

Mensch – genau das ist es! Dieser Aufruf gilt für jeden Menschen in dieser Welt: rette DU die Venus in dir, bevor sie im Abfall versinkt…

Das ist eine globale Aufgabe, denn unsere Venus ist gleichzeitig auch die Venus der Erde – die Erdnatur selbst. Retten wir unsere Venus, retten wir auch die Welt. So steht VENUS für jede Natur – für deine, wie für meine – für unsere Seelen-Reinheit, für alles Fliessende, für das reine saubere Quell-Wasser, für die Lymphe, unser Seelen-Quell-Wasser, über das wir denken, fühlen, bewusst wahrnehmen… und über welches wir LIEBEN und LEBEN können – und der Tempel der Venus... ist unser Körper.

Das Venusische ist unsere ewige Jugendlichkeit – Mann und Frau in ihrer reinen Nacktheit, ehrlich, verletzlich, sinnlich, natürlich, göttlich… unsere innere Schönheit, das ur-weibliche Wesen im ewigen Licht leuchtend.

Wie haben wir diese Kostbarkeit in uns und um uns vernachlässigt…, haben uns nach äusseren Werten ausgerichtet und uns fast völlig verloren – weil man uns noch immer nach alten tradierten Werten um-zu-erziehen versucht. Und jeder wird eine Reihe von Lastern aufzuzählen haben, die unserem Tempel unnötig Schaden zufügt.

Wir sollten lernen zu differenzieren – das machen uns die Menschen in Griechenland jetzt vor. Sie halten zusammen, erkennen ihr individuelles Potenzial und sie sprühen förmlich vor Enthusiasmus, begeistern, trösten, begleiten, bringen sich selbst ein – sie leben die Hingabe und geben ihre Kostbarkeiten freiwillig zum Wohl aller…

Der äussere Druck auf das Volk, ausgelöst durch den Staats-Bankrott, hat ein Feuerwerk entzündet, dass die Menschen verwandelt hat – sie haben diese Chance genutzt und sind wie Phönixe am Abheben – ich finde das wundervoll… Wir könnten viel von ihnen lernen!

Und vergiss nicht – kümmere dich um deine Venus – es ist nie zu spät, sich um seine innere Weiblichkeit zu bemühen, denn wir können erst glücklich werden, wenn wir wieder im reinen Lichte und unserer Würde stehen, denn die kann sich jeder nur selbst geben.

Πηγή: http://community.swr3.de/blog/benutzer/beitrag/8J71nk

filoi-prasinou

greenwave-2013

Μετάφραση Google

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterΣήμερα222
mod_vvisit_counterΕβδομαδιαία461
mod_vvisit_counterΜηνιαία7420
mod_vvisit_counterΣυνολικά1984553

Ποιοί είναι Online

Έχουμε 39 επισκέπτες συνδεδεμένους